24. November 2017

Behind the scenes – Interview mit Lena Hilger

Unsere Auszubildende Lena Hilger gibt uns Einblick in ihren Tätigkeitsbereich bei adunique, spricht über ihren bisherigen Werdegang und schwärmt von den Bora Bora-Insel als absolutes Traum-Urlaubsziel –       6 Fragen an unsere Lena „Hihi“.

Immer für einen Spaß zu haben, das Fräulein Hihi.

Liebe Lena, was ist denn Dein aduniques Steckenpferd?
„Im September 2016 habe ich meine Ausbildung bei adunique begonnen. Ich bin hauptsächlich im Bereich Projektmanagement tätig, in dem ich bisher schon viel Erfahrung sammeln konnte. Ich weiß, dass ich noch viel lernen werde, aber mit jedem Tag und jeder Tätigkeit bekomme ich eine bessere Auffassung, was diesen Job ausmacht. Um meine Kollegen zu unterstützen, helfe ich, wo ich kann und so lerne ich auch andere Bereiche der Agentur kennen.“

Wie sah Dein Weg vor adunique aus?
„Ich habe nach dem Abitur erst einmal den Bundesfreiwilligendienst an einer Sonderschule gemacht und diese Zeit hat mich in meinem Entschluss gestärkt, Sonderpädagogik auf Lehramt zu studieren. Leider habe ich Mathe drei Mal nicht bestanden und musste deswegen das Studium abbrechen. Danach musste ich mir also überlegen, welche Interessen ich noch habe und wo ich mich beruflich sehe. Schnell bin ich auf Marketing und Medien gestoßen, habe mich bei verschiedenen Agenturen beworben und einige Vorstellungsgespräche absolviert, bis ich fündig geworden bin. Der Rest ist Geschichte: ich bin hier 🙂

Wo siehst Du Dich beruflich in fünf Jahren?
„In fünf Jahren habe ich hoffentlich meine Ausbildung abgeschlossen. Wo genau ich dann arbeite, das weiß ich noch nicht: vielleicht hier oder als PM in einer ganz anderen Agentur. Ich habe noch nie viel über die Zukunft nachgedacht und lasse gerne alles auf mich zukommen.“

Super, jetzt möchten wir natürlich auch zu gerne erfahren, was die persönlichen Seiten der Lena H. sind.

Also, wie sollte der folgende Satz für Dich enden: „Jede Mittagspause muss …“
„… Schokolade enthalten. DEFINITIV!“

Wo trifft man Dich am häufigsten nach dem Feierabend an?
„Wenn ich nach der Arbeit nicht in der Uni bin, verbringe ich doch gerne Zeit zu Hause oder beim Sport.“

Und als letzte Frage: Was ist Dein absolutes Traum-Urlaubsziel?
„Ich würde sehr gerne mal die Polarlichter sehen, auch wenn ich es nicht so mit Schnee habe. Ansonsten träume ich von der Insel Bora Bora: türkisfarbenes Wasser, kilometerlange Sandstrände und ich mit einem eiskalten Cocktail unter den Palmen – ein Traum!“ 🙂