20. September 2017

Telekom: adunique macht den 1. Platz beim "magenta-farbenen" Hackathon

Die Telekom hat zum ersten deutschen Hackathon aufgerufen und wir haben uns nicht lange bitten lassen. Ein ausgewähltes Team, bestehend aus unserem Head of Concept Silja Lorenzen, Senior Consultant Dr. Stephan Haubold und UX/UI Designer Paul Peter, hat Mitte September zum Thema 'Smart Public Life' in Bonn mitgepitcht – und den magentafarbenen Pokal mit nach Hause gebracht. Im Interview verrät Paul, von welcher uniquen Idee die Jury absolut überzeugt war.

Digitale Transformation und IoT sind in aller Munde und immer öfter veranstalten große Wirtschaftsunternehmen Hackathons, bei denen die Teams gegeneinander um die beste Idee pitchen. Ist es alles in Allem ein steinharter Wettkampf zwischen den Gruppen?

Paul: "In gewissem Sinne ist es schon ein richtiger Wettbewerb, denn ein Gewinn garantiert tolle Preise, Prestige, oft auch Presseberichte, Aufträge und Support des Unternehmens, das den Hackathon organisiert. Die Teams stehen unter Zeitdruck und programmieren sogar durch die Nacht hindurch, denn jeder möchte die allerbeste Idee entwickeln und siegen. Nichtsdestotrotz ist das Ambiente bei diesen Veranstaltungen immer wieder einmalig: kompetente Menschen sind gemeinsam kreativ und innovativ, es gibt gutes Essen, reichlich Getränke und eine hervorragende Stimmung – trotz Arbeit, Fleiß und Wettbewerbsgedanke!"

Was war die Aufgabenstellung des ersten Telekom Hackathons?

Paul: "Kurz gesagt ging es darum, eine smarte, relevante Lösung für die Stadt der Zukunft auf die Beine zu stellen. Die Herausforderung dabei bestand vor allem darin, eine Idee zu kreieren, die sowohl für die Stadt selbst als auch für die Bewohner und Besucher dieser Stadt – im digitalen Sinne also gewissermaßen die User – relevant und nutzbringend ist."

Und wie sah die Idee der adunique aus, mit der Platz Eins belegt wurde?

Paul: "Wie der Name schon sagt, bietet unsere Anwendung 'SmartCity HUB' das digitale Zentrum für lokale Inhalte und städtische Prozesse. Die in der Anwendung dargestellten Informationen werden dabei automatisch auf den Benutzer zugeschnitten und passen sich somit individuell an dessen Vorlieben, Routinen und Termine an. Ob nun die Erinnerungsnotiz, dass in drei Monaten der Personalausweis abläuft, die Beantragung eben dieses oder aber die Werkzeug-Sharing-Möglichkeit mit dem Nachbarn – das alles ist Teil eines Konzepts in Richtung vernetzter Gesellschaft. Wir sind stolz, beim ersten deutschen Hackathon der Telekom dabei gewesen zu sein und es ist einfach unbeschreiblich, dass wir uns gegen 21 so kreative und sympathische Teams durchgesetzt haben!"